Wofür ich einstehe

Für starke sozialdemokratische Politik im Bezirkstag

Ich will an der Verbesserung der Lebensqualität für Menschen mit Behinderung weiter arbeiten. Dazu gehören bürokratiearme Eingliederungshilfe, bezahlbare Wohnungen, barrierefreie Mobilität und Kommunikation. Die SPD hat den neuen Bezirksbehindertenrat durchgesetzt. Das ist gut für die Inklusion. Das Wahlrecht für Menschen mit Behinderung muss verbessert werden. Nur eine inklusive Gesellschaft verhindert Diskriminierung, schafft soziale Sicherheit, Zusammenhalt und Teilhabe für Alle.

Verlässliche Gesundheitsversorgung durch die Bezirkskliniken und Ausbau ambulanter Hilfen für psychisch Kranke und Suchtkranke stehen für mich als Bezirksrätin ebenso ganz oben an wie Gute Pflege für alle. Pflegebedürftige brauchen qualifizierte Unterstützung vor Ort. Mein Ziel ist ein Pflegestützpunkt für Erlangen. Die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte müssen dringend verbessert werden.

Inklusive Bildung, Kulturvielfalt, Jugendarbeit gegen Rechts und Friedensarbeit durch Partnerschaften in Europa – auch dafür stehe ich zusammen mit der SPD.